Online Marketing für Ärzte: 5 Tipps für erfolgreiche Patientengewinnung und Patientenbindung

Haben Sie sich als Mediziner in der letzten Zeit gefragt, wie ein neuer Patient Sie findet? Wie denken überhaupt Patienten und wie entscheiden Sie sich für den einen oder den anderen Arzt? Wir haben das Patientenverhalten im Jahr 2018 unter die Lupe genommen und 5 klare Trends identifiziert, die zu mehr aber auch zufriedeneren Patienten führen. Diese möchten wir auch mit Ihnen teilen.

 

 

1. Die „Patient-First-Perspektive

Heute bedeutet Marketing mehr als ein Dialog, ein Gespräch oder eine Beziehung. Patienten, vergleichbar mit allen anderen Konsumenten, wollen eine Leistung sofort in Anspruch nehmen. Patienten von heute, die Millenials, setzen viel Wert auf Bequemlichkeit, schätzen die Vorteile der modernen Technologie und erwarten sich, dass Mediziner Ihre Zeit respektieren; durch ein rasches Service und kurze Wartezeiten.

Mediziner die Ihre Online Präsenz ausbauen, sei es über Videos oder über themenrelevante Blogs, können das Vertrauen eines neuen Patienten leichter gewinnen und bestehende Patienten stärker binden. Da heutzutage jede Dienstleistung und jedes Produkt ein Erlebnis für den Konsumenten darstellen soll, ist es von besonderer Bedeutung, dem Patienten eine positive und persönliche Erfahrung zu ermöglichen. Sehr oft ist die Erfüllung der Patientenerwartungen nicht einmal teuer. Wir sind mit den Bedürfnissen der Ärzte, sowie auch denjenigen der Patienten vertraut und können Sie durch maßgeschneiderte Internet Marketing-Lösungen unterstützen, die Patient-First-Perspektive effizient und lukrativ einzusetzen.

2. Die digitale Arztpraxis

Amerikanische Studien besagen, dass 60-70% der Patienten medizinische Leistungen auswählen würden, wo das Internet eine verbindende Technologie darstellt. Hier sprechen wir eher von jungen Patienten. Diese wollen mit dem medizinischen Dienstleister kommunizieren, online Termine vereinbaren und von der Technologie profitieren. In den USA gibt es verschiedene Apps, über die man online Termine buchen kann. Die berühmteste davon ist ZocDoc.

Wir kennen die Problematik der online Termine aus Ärztesicht, raten aber dringend jedem Mediziner, diese Möglichkeit zur Terminvereinbarung anzuwenden. Die Liste der medizinischen Softwares ist lang und auch in Österreich stehen viele IT Möglichkeiten für den verspielten jungen Patienten zur Verfügung. Natürlich hängt es vom Fachgebiet und der Größe der Praxis ab, welche Software wirklich Sinn macht. Wir beraten Sie auch hier gerne um falsche Investitionen zu vermeiden und programmieren auch selber individuell abgestimmte Software.

3. Patientenzufriedenheit durch die Website

Die Website eines Mediziners, einer Klinik oder eines Krankenhauses ist die Tür zu den Dienstleistungen und zur Patientenzufriedenheit. Besucherfreundliche Webseiten sind leicht zu bedienen, erhöhen die Patientenzufriedenheit und erzeugen Loyalität. Die Besucher einer Website verlieren jedoch schnell die Geduld. Wenn sie die gesuchte Information innerhalb von 3 Klicks nicht finden, verlassen sie die Seite. Die meisten User suchen mittels Smartphone. Sie verlangen gleich verfügbare Informationen und bevorzugen soziale und individuelle Interaktionen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass Sie immer wieder überprüfen, ob Ihre Webseite auch im mobilen Format leserfreundlich bleibt. Darüber hinaus sollten Sie auch beachten, dass Google ein eigenes Ranking für die mobilen Seiten seit Kurzem eingeführt hat.

4. Personalisierter Content

Ein persönlicher, individueller und ortbezogener Content wird auch im medizinischen Bereich langsam zum Standard, denn dies führt zu Patientenbindung und letztendlich zu Loyalität des Patienten. Diese benötigen persönlich abgestimmte, individuelle und relevante Informationen, welche schnell und einfach abgerufen werden können. Genauso wie jede andere Kundengruppe, müssen sich auch Patienten wichtig und persönlich angesprochen fühlen und das erfolgt am besten über regelmäßiges Bloggen und Video- Marketing. Ein Patient wird sich dann gut betreut fühlen, wenn er eine positive Erfahrung bei Ihnen gemacht hat- von der Google-Recherche bis zum Besuch Ihrer Webseite und dem Termin bei Ihnen. Der Aufbau einer ICH-Marke für einen Arzt oder Gesundheitsdienstleister kostet vor allem Zeit und man benötigt viel Geduld. Haben Sie gerade eine Praxis eröffnet und haben dadurch noch keinen Bekanntheitsgrad, so ist Geduld und nachhaltige Marketingtätigkeit ganz wichtig. Solche Maßnahmen rechnen sich in der Zukunft um ein Vielfaches. Eine gute Erfahrung endet mit einer Empfehlung auf Google oder docfinder.

5. Bewertungen und ihr steigender Einfluss auf Ihren Umsatz

Patientenerfahrungen und -Patientenzufriedenheit können Ihre Finanzen beeinflussen. Beeinflussende online Bewertungen und Online Empfehlungen werden zukünftig stark mit Ihrem Umsatz verbunden sein.

Die Patientenerfahrung, die Patientenbetreuung durch Ihr Personal, sowohl telefonisch als auch vor Ort, sowie die Patientenzufriedenheit müssen im Fokus stehen, um erfolgreich und profitabel zu sein. In Österreich suchen die meisten Patienten nach einem Facharzt über diverse Plattforme und über die dort ausschlaggebenden Bewertungen. Google Bewertungen werden auch streng analysiert. Wer viele und gute Bewertungen hat, gilt als vertrauensvoll. Wir raten hier aber von falschen oder gekauften Bewertungen ab. Erstmals sind sie nicht ethisch streitbar und zweitens können sie von authentischen Bewertungen leicht unterschieden werden.

Effiziente Bewertungen erzielen Sie allerdings durch Empfehlungs– und Reputationsmanagement.

 

Welche medizinische Marketing Trends verfolgen Sie? Gegenüber was sind Sie skeptisch? Möchten Sie etwas Zusätzliches über diese Punkte wissen?

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.